Wechseljahre… Denkanstösse

In Gesellschaften, in denen das Alter als erstrebenswert und bewunderungswürdig gilt, sind Wechseljahr-Beschwerden nahezu unbekannt.

In China sagt man zum Beispiel, dass mit dem Alter Weisheit entsteht.

Bei uns ist das leider nicht so. Das Alter wird hier viel zu oft mit unaufhaltsamem Verfall und Leiden in Verbindung gebracht.

„Viele Frauen warten förmlich darauf, dass etwas schief geht. Und das, was wir erwarten, passiert dann auch oft.

Wenn wir negative Symptome erwarten, werden wir auch danach Ausschau halten. Schließlich benutzen wir die Wechseljahre als Auffangbecken für alle möglichen Beschwerden und Schwierigkeiten, die mit dem Zweiten Frühling gar nichts zu tun haben.“

Wie wäre es, wenn du ab jetzt daran glaubst, dass das Älterwerden schön ist und viele Vorteile mit sich bringt?

Zum Beispiel eine große Lebenserfahrung und das Wissen, dass du alle Herausforderungen meistern kannst. Geduld, Weitblick und Freude an den kleinen Dingen. Und nicht mehr von äußeren Bewertungen abhängig zu sein.

Also, genieße deine Wechseljahre und freue dich auf das Schöne, was noch vor dir liegt!

Vielleicht willst du auch etwas Neues anfangen, zum Beispiel ein Musikinstrument lernen, mit dem Singen anfangen oder endlich den Malkurs machen, den du schon immer besuchen wolltest?

Wie findest du deinen Körper? Bist du zufrieden mit deiner Figur?

Die meisten Frauen würden wohl mit einem Nein antworten, und zwar auch die schlanken Frauen. Ich selbst fand immer etwas auszusetzen an meiner Figur und jahrelang glaubte ich, das Glück hänge an ein paar Pfunden. 

Das ist verrückt, oder? Und es bricht mir das Herz, darüber nachzudenken, wie viele wunderbare und wunderschöne Frauen jeden Tag an sich herumkritisieren und sich selber heruntermachen. Was da für Energie und Kraft verloren geht, mit der man die Welt verbessern könnte und sein Leben so richtig genießen könnte!

In vielen Themen des Lebens steht die Selbstliebe im Vordergrund, sie ist aus Erfahrung bei mir und in der Praxis das A&O für ein glückliches Leben, ob dünn oder dick. Wenn dir das Wort Selbstliebe noch zu unerreichbar erscheint, so könntest du probieren, erstmal Mitgefühl für deinen Körper zu entwickeln. Was hat er schon alles für dich durchgestanden, von Diäten über Geburten bis zu hormonellen Umbrüchen von der Pubertät bis heute! Und was musste er sich schon alles an Schmähungen und Kritik von dir anhören, dein wunderbarer, einzigartiger Körper. Ja, Anhören im wahrsten Sinne des Wortes, da jeder deiner Gedanken und Worte direkt eine biochemische Reaktion in deinem Körper auslöst. Das ist heute auch wissenschaftlich anerkannt. Dein Körper hört dich! Das kannst du natürlich positiv nutzen, indem du ab sofort ein lautes „STOP“ zu dir sagst, wenn du wieder einmal selbst verurteilende und dich heruntermachende Gedanken bemerkst. Und dann ersetze diese Gedanken sofort durch solche, die dir gut tun, wie etwa „Ich erkenne mich an, ich bin auf meinem Weg und es wird jeden Tag leichter“ oder „Möge ich glücklich sein und mit Leichtigkeit leben“.

Und gerade in den Wechseljahren ist die Zeit perfekt, um dir endlich einmal die Zeit für dich zu nehmen und zu entscheiden, wie du die nächsten 30 oder 40 Jahre leben willst. Wann, wenn nicht jetzt? Du hast es verdient, dein Leben richtig zu genießen und dein ganzes Potenzial an Talenten und Lebensfreude zu leben.

Ich finde ja, dass das Leben immer besser wird, je älter ich werde. Und seit einigen Jahren mag ich auch meine Figur genau so, wie sie ist, mitsamt all den Zeichen, die das Leben hinterlassen hat. Ich bin meinem Körper dankbar, dass er meine Fressanfälle von früher einigermassen weggesteckt hat und ich beginnen konnte, wach zu werden. 

Neben der Selbstliebe und der Macht deiner Gedanken sind natürlich auch die Ernährung, hormonelle Umstellungen, Stress und Bewegung wichtige Faktoren, mit denen du dein Gewicht und dein Wohlfühlen beeinflussen kannst.

  • Einige Frauen und Männer nehmen mit der TCM-Ernährung ab, und zwar schnell und oft recht viel. Bei manchen ist es sogar so, dass sie Angst bekommen, zu viel abzunehmen und untergewichtig zu werden. Natürlich sind auch welche darunter, die sich über diesen Effekt freuen, der oft nebenbei entsteht und gar nicht geplant war.
  • Andere Frauen und Männer nehmen mit der TCM-Ernährung erstmal zu und sind gar nicht glücklich darüber. Und ja, es sind oft Frauen dabei, die schon in den Wechseljahren sind. Auch eine Vergangenheit mit vielen Diäten ist ein wichtiger Faktor, der das Abnehmen sehr schwer machen kann. Wichtig ist dann Geduld. Der Körper braucht Zeit, sich auf die neue Ernährung einzustellen, das darf ruhig mehrere Monate oder auch ein Jahr dauern. 

Offensichtlich ist auch die TCM-Ernährung keine Garantie dafür, Gewicht zu verlieren, wie oben beschrieben ist Ernährung alleine ja auch nur ein Teil eines insgesamt gesunden Lebensstils. Daraus leitet sich gleich der erste der 5 wichtigsten Tipps aus Sicht der TCM gegen unerwünschtes Zunehmen ab…

5 wichtigste Tipps gegen unerwünschtes Zunehmen in den Wechseljahren

Tipp 1: Lenke den Fokus weg vom Abnehmen und hin zum Wohlfühlen und gesund bleiben.

Wie gerade beschrieben, ist es sehr unterschiedlich, wie das Gewicht auf die Ernährungsumstellung nach TCM reagiert. Deshalb empfehle ich ganz explizit, als Ziel der neuen Ernährung immer das Wohlfühlen und die Gesundheit zu wählen.

Wie wäre es, wenn du am Morgen leicht und voller Energie aufstehen könntest? Wenn die Gelenksschmerzen endlich verschwinden, die Hitzewallungen  und deine Migräne der Vergangenheit angehören? Was wäre, wenn deine Verdauung leicht und mühelos funktioniert und das Völlegefühl und die Blähungen dich nicht mehr belasten? Stelle dir das freie und energiegeladene und leichte Gefühl vor und konzentriere dich darauf, statt aufs Abnehmen. Wenn dein Körper wieder ins Gleichgewicht kommt, passiert das Abnehmen oft nebenbei. Versuche, deinem Körper zu vertrauen!

Tipp 2: Rege deinen Stoffwechsel mit einem gekochten Frühstück an.

Egal, ob ein Haferflockenporridge, eine Linsensuppe oder ein Spiegelei mit gebratenen Champignons und Tomaten. Ein gekochtes Frühstück bringt deinen Stoffwechsel auf Touren, in der TCM stärkt es besonders das Milz-Qi. Und das Milz-Qi ist dafür da, dass wir alles gut verdauen und umwandeln können. Das funktioniert am besten mit Wärme, deshalb hat gekochtes Essen so einen hohen Stellenwert in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Im Idealfall isst du auch ein gekochtes Mittagessen und ein gekochtes Abendessen sowie bei Bedarf eine gekochte Zwischenmahlzeit (das dürfen gerne Reste sein und diese können auch kalt gegessen werden, Hauptsache gekocht).

Tipp 3: Trinke am Morgen als Erstes ein Glas heißes Wasser.

Du kannst es direkt aus dem Wasserhahn nehmen oder auch ein paar Minuten köcheln lassen. Es ist wie Tee ohne Teebeutel und hilft dir am Morgen, deinen Stoffwechsel anzuregen. Außerdem unterstützt es eine träge Verdauung und hilft dir dabei, insgesamt ausreichend Wasser zu trinken. Das Besondere an der TCM ist, dass lauwarmes bis heißes Wasser empfohlen wird, nicht kaltes. Kaltes Wasser bremst den Stoffwechsel. Versuche, am Tag insgesamt 1,5 bis 2 Liter warmes Wasser zu trinken. Wenn du Wasser alleine nicht trinken magst, gib etwas Zitrone dazu.

Tipp 4: Iss weniger Brotmahlzeiten.

Brot gilt in der TCM als schwer bekömmlich und befeuchtend und fördert so die Gewichtszunahme. Besonders „effektiv“ sind dabei Käse- und Wurstbrote, am besten kombiniert mit rohen Tomaten und Gurken. Wenn du auf Brot nicht verzichten magst (und das musst du auch in der TCM nicht), dann kombiniere es lieber mit frischen Kräutern, Hummus, Oliven und im Idealfall einer Suppe oder einem Eintopf dazu statt rohem Gemüse. So wird es leichter bekömmlich und legt sich weniger auf die Hüften und den Bauch.

Tipp 5: Reduziere Zucker und Weißmehl.

Ja, das ist ein Tipp, den du schon oft gehört hast, oder? Er ist auch nicht exklusiv der TCM-Ernährung vorbehalten, sondern etwas, auf das sich meines Wissens nach alle Ernährungsrichtungen einigen können. Zucker und Weißmehl sind wahre Energie- und Nährstoffräuber (die TCM sagt: Qi-Räuber), sie machen müde und dick und erzeugen Vitaminmangel und Mineralstoffmangel. Natürlich nicht, wenn wir sie nur in Maßen zu uns nehmen.

Du darfst dir also ruhig zwischendurch eine Torte gönnen oder auch eine Honigsemmel zum Frühstück. Aber betrachte das am besten als Ausnahme. Aus Sicht der TCM sind Zucker und Weißmehl außerdem noch stark befeuchtend, und Feuchtigkeit ist eine der Hauptursachen für Übergewicht.

Wie geht es dir, wenn du diese Tipps liest? Denkst du dir, dass du das eh schon alles machst und nichts etwas bringt? Wenn du dich hier wiedererkennst, dann empfehle ich dir, wirklich tief in deine Seele einzutauchen und dich zu fragen, was dir in deinem Leben nicht mehr passt, was dich stresst und wie du das ändern könntest. Und ob es irgendwelche unbewussten Blockaden gibt, die dich an deinem Gewicht festhalten lassen.

Wenn du hingegen noch einige ungünstige Essgewohnheiten hast, dann gehe es jetzt an und ersetze sie Schritt für Schritt durch günstigere Gewohnheiten. Wichtig ist dabei vor allem, dich nicht zu überfordern, sondern langsam voranzugehen. Viele kleinen Schritte führen zum Ziel, und zwar nachhaltig, ohne Verbote und Druck, was deinem gesamten Wohlbefinden zugute kommt. 

Du bist es wert, dass es dir richtig gut geht! 

Gefällt Ihnen dieser Blog? Dann erzählen Sie es bitte weiter!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email