Vorsommer – Vorfreude!!!

Den Vorsommer benutzt man wie alle Dojo-Zeiten zur Entlastung und zur Stärkung der Mitte. Dafür empfehlen sich Rezepte mit Hirse und Amaranth, den basischen glutenfreien Körnern, die die Mitte stärken, sowie Suppen mit roten Zutaten. Die Farbe rot ist die Farbe des Sommers und des Herzens. Rote Lebensmittel haben einen Bezug zum Herzen und zum Blutaufbau. Als Vorbereitung auf die Hitze des Sommers ist es in dieser Zeit des Jahres wichtig, die Säfte des Körpers zu nähren. Trinkkuren mit Gemüsesäften und Gemüsebrühen, abwechselnd mit einfachen Smoothies unterstützen den Körper darin, Blut und Säfte zu bilden. Diese Smoothies sind als Teil von Trinkkuren gedacht und flüssiger, als die sonst üblichen cremigen oder schaumigen Smoothies. Auf diese reagieren viele Menschen mit Durchfall. Wenn sie zu viel rohen Salat und abkühlende Obstsorten enthalten, können sie den Organismus zu stark abkühlen. Trinken sie Smoothies nie kühlschrankkalt und genießen sie diese Power-Drinks langsam und schluckweise, damit sie gut eingespeichert werden und so keinen Durchfall erzeugen.

Amaranth ist vom Temperaturverhalten her kühlend, also sehr gut für alle, die z.B. unter Aufstossen oder Sodbrennen leiden. Für alle ist jedoch Amaranth ein Supergetreide (Pseudogetreide, denn es ist basisch und auch bei LOW Carb beliebt, wegen dem hohen Proteinanteil). Amaranth nährt das Blut und die Säfte und stärkt die Essenz, die Nierenenergie, welche so wichtig für unsere Lebenskraft ist! Amaranth leitet Feuchtigkeit aus, wirkt gegen Ödeme und entgiftet. Sein hoher Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Mangan und Zink-Gehalt unterstützen den Organismus bestens!

Kartoffel – Amaranth – Bratlinge mit Limettensauce

Zutaten für 4 Portionen:

800 g              Kartoffel(n), geschält, geviertelt

2                     Zwiebel(n), fein gewürfelt

2 EL                Olivenöl

1 TL                Kreuzkümmel

2 TL                Senfsamen

2 EL                Koriandergrün, gehackt

1                     Chilischote(n), grüne, fein gehackt

1 TL                Salz

30 g                Amarant, gepoppt

                       Öl, zum Braten

                       Für die Sauce:

80 ml              Limettensaft

2 EL                Ahornsirup

3 EL                Koriandergrün, gehackt

1 EL                Minze, gehackt

2 EL                Petersilie, gehackt

1                     Knoblauchzehe(n), zerdrückt

1 TL                Ingwer, gewürfelt

2 EL                Öl

2 EL                Wasser

½ TL               Salz

1                     Chilischote(n), rote, fein gewürfelt

Zwiebeln, Kreuzkümmel und Senfsaat kurz anschwitzen, abkühlen lassen, Kartoffeln weichkochen und durchs Passevite lassen oder zerstampfen nicht mixen, da sie sonst schleimig werden! Alle anderen Zustaten sehr klein schneiden und alles miteinander vermischen und mit nassen Händen Bratlinge formen.

Die Sauce zaubern während die Bratlinge leise in der Bratpfanne schmurgeln. Alle Zutaten in einen Mixer geben, gut durchmixen und fertig ist das „Pesto“

Gefällt Ihnen dieser Blog? Dann erzählen Sie es bitte weiter!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email