Sommerrezepte

Die Sommerhitze ist mir schnell mal zuviel. Ab 30 Grad finde ich es anstrengend. Meinen ersten Freund hat man nur in seiner schwarzen Lederjacke angetroffen. Über 30 Grad im Schatten zog er diese aus, was mir beweist, über 30 Grad ist es echt heiss. Damit alle diese extremen Temperaturen gut überstehen kennen wir in der TCM einige Nahrungsmittel und Rezepte, die uns und dem Körper in der Sommerzeit besonders gut tun. Auch in der großen Hitze sollten wir gekochte Speisen bevorzugen. Wir können sie sehr gut mit rohen Speisen egal ob Gemüse oder Obst mischen.

1. Aubergine: leitet Hitze aus, kühlt und bewegt das Blut, bewegt das Qi.

Günstig bei: Blutungen, Hämorrhoiden, Apthen, Zysten, Menstruationsschmerzen, Hauterkrankungen mit Juckreiz und Rötungen. Sie ist kühlend, der Geschmack ist süß, sie gehört zum Element Erde. Sie stärkt die Organe Dickdarm, Magen und Milz.

Sie sollte in der Schwangerschaft wegen der stark blutbewegenden Wirkung in kleinen Mengen gegessen werden.

Maritas Lieblingsrezept:
Ich mag sie gerne in Scheiben geschnitten, nicht zu dick, mit etwas Zwiebel und klein geschnittener Tomate belegt, Kräuter aus dem Garten wie Basilikum, Salbei, glatter Petersilie fein gehackt und etwas Schafskäse, den es in dünnen Scheiben gibt im Backofen überbacken. Ich würze sie zusätzlich nur mit etwas Salz und Pfeffer. Es lohnt es einmal auszuprobieren.
Wenn wir im Sommer grillen, gibt es alle Gemüse leicht gegrillt. Dazu schneide ich sie wieder in Scheiben, nicht zu dick, ich marinieren sie mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer, frischen Kräutern aus dem Garten, wenn es mag mit etwas frischem Knoblauch, der bringt aber Hitze für den Körper. Gibt man etwas Zitronen- oder Limettensaft dazu, neutralisiert man man die Hitze des Knoblauchs und dann passt es wieder! So gleicht man Yin und Yang wieder etwas aus!

oder Ratatouille:
Zutaten:

2 EL Tomatenmark
1 Knoblauchzehe, Pfeffer aus der Mühle, 1 TL Oregano, 1 Zwiebel
1/2 TL Meersalz
3 Tomaten
1 TL Zucker, 4 EL Olivenöl, 1 Zucchini, 1 Aubergine, 1 rote und 1 gelbe Paprika

Zubereitung:
Die Zucchini, Aubergine und Paprika waschen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und 1 Knoblauchzehe schälen und fein hacken. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Gemüsewürfel mit Zwiebel und Knoblauch etwa 10 Minuten braten. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Tomaten waschen und in Würfel schneiden und mit dem Tomatenmark zum Gemüse geben. Das Gemüse weitere 10 bis 15 Minuten sämig kochen. Dazu passen Nudeln, ich nehme gerne Dinkelnudeln, Reis, Brot oder andere Getreidesorten, je nach Vorlieben.

2. Gurke: leitet Hitze aus, gut gegen Sommerhitze, entgiftend, leitet Feuchtigkeit aus. Tonisiert Qi und Blut, beruhigt das Yang, wirkt positiv auf das Wasser, neutralisiert Gifte.

Günstig bei: Bindehautentzündung, Halsentzündung, Durst, Augenrötung, Akne (auch von außen) , Blasenentzündung, Ödeme (Tee aus Gurkenschalen). Sie ist kühlend, der Geschmack ist süß, sie gehört zum Erdelement. Sie stärkt die Organe Dickdarm, Magen und Milz.

Bei Durchfall und innerer Kälte (wenn man viel friert) sollte sie sehr sparsam verwendet werden.

Der klassische Gurkensalat mit viel frischem Dill: Ich mache ihn mit Essig und Öl, da Joghurt zusätzlich stark kühlend ist und Magen und Milz ihn nicht gut verwerten können. Die Variante solle man mittags als Beilage zu einer warmen Speise genießen, bitte nicht als Hauptgericht, dazu wird es zu stark abkühlend! Gerne mache ich daraus Schmorgurken mit Senf und viele frischem Dill. Das schmeckt sehr gut. Zwiebeln und wer es mag etwas Knoblauch in einer Pfanne andünsten, die Gurken, dazu geben leicht andünsten, mit etwas Gemüsebrühe ablöschen, den Senf dazugeben, kurz weiter dünsten. Zum Schluss den frischen, gehackten Dill zugeben. Es ist ein sehr schnelles Sommergericht. Man kann es mit Rinder- oder Lammhackfleisch zubereiten. Ich esse es gerne nur mit Gurken, dazu braten ich Pellkartoffel ganz kurz in Olivenöl mit frischem Dill. Ich finde, es ist ein Genuss.

3. Paprika: löst Schleim, stärkt das Qi, leitet Hitze aus, ist gut für den Magen und den Dickdarm. Sie gehört zum Erdelement. Wer Probleme mit der Schale der Paprikaschote hat, kann diese gut mit einem Sparschäler entfernen. Dazu schneide ich sie die etwas breitere Streifen, dann geht es ganz gut.

Günstig bei: Erhöhtem Cholesterin, Arteriosklerose, zu wenig Magensäue, Appetitmangel und zur Krebs-Prophylaxe.

Mein Lieblingsrezept:
Gefüllte Paprika mit Reis oder Hackfleisch, da hat sicher jeder ein Lieblingsrezept.
Wir haben die Paprika mit feinem Hack gefüllt und sie auf ein Bett auf Reis gestellt und im Ofen geschmort, bis auch der Reis perfekt war. Ein Gericht aus der Kindheit, das ich nie vergesse. Oder aber: man gebe sie in die gemischte Gemüsepfanne oder in Ofengemüse. Gemüsepfanne oder Ofengemüse aus Kartoffeln, Karotten, Auberginen, Zwiebeln, Pfeffer, Salz, Tomaten und frischem oder getrocknetem Thymian. Die Wirkung ist nährend, baut Qi auf und stärkt unsere Mitte, die Organe Magen und Milz. Das ist ein schnelles schmackhaftes Gericht. Gerne reiche ich dazu eine Mischung Schafsmilchjoghurt mit frischen Kräutern und geriebener Gurke, Pfeffer und Salz.

4. Tomate: Leitet Hitze aus, kühlt das Blut, tonisiert Yin, stärkt Leber und Magen,fördert die Verdauung, tonisiert Qi und Blut. Sie ist kalt, vom Geschmack süß und sauer. Sie gehört zum Element Holz (sauer) und Erde (süß).

Günstig bei: Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Durst, trockene Verstopfung, Zahnfleischbluten, trockene Augen, Nachtblindheit, erhöhtes Cholesterin, Krebs-Prophylaxe.

Bei Durchfall und innerer Kälte (wenn man viel friert) sollte sie sehr sparsam verwendet werden.

Es gibt ja die Klassiker, eine schöne Tomatensauce mit vielen frischen Kräutern auf Spaghetti… Ich liebe aber auch die kalte Tomatensuppe mit Joghurt und Pesto. Sie sollte mittags genossen werden, da sie kalt verzehrt werden sollte. Den Joghurt empfehle ich durch Schafs- oder Ziegenmilchjoghurt zu ersetzen. Joghurt aus Kuhmilch ist kalt, schwer verdaulich.

Zutaten:
4 Fleischtomaten, 100 ml Naturjoghurt, vorzugsweise Schaf oder Ziege!
1 Zwiebel
250 ml Gemüsebrühe (ich mache sie immer frisch mit unterschiedlichen Kräutern in meinem Thermomix, dann geht wie von selber)
1 Prise Salz
2 EL Basilikum-Pesto, Bärlauch ist auch vorzüglich

Zubereitung:
Fleischtomaten kreuzweise einschneiden und in kochendem Wasser kurz blanchieren. Die Haut abziehen und die Tomaten in Würfel schneiden. Für Eilige empfehlen sich sehr gut die Tomaten aus der Dose. Die Zwiebel hacken, die Gemüsebrühe erhitzen und darin die Zwiebeln mit Salz und den Tomatenwürfeln für 20 Minuten kochen. Danach die dickflüssige Suppe auskühlen lassen, mit dem Stabiler pürieren und im Kühlschrank gut auskühlen lassen. Es wird besonders gut für unser Auge sie in Gläser zu reservieren. Man verteilt je 1 EL Basilikum-Pesto auf den Boden des Glases. Gibt vorsichtig je die Hälfte des Joghurts darauf. Diese Mischung wird mit der abgekühlten Tomatensuppe aufgefüllt. Ich dekoriere es zusätzlich mit einigen Basilikum-Blättchen. Die angegebene Menge reicht für 2 Portionen.

5. Zucchini: leitet Hitze und Feuchtigkeit aus, kühlt des Blut Stärkt Magen und Milz, fördert die Diurese (Wasserlassen), reguliert den Stuhlgang (sanft abführend)

Günstig bei: Bluthochdruck, zu viel Magensäure, schwankender Blutzucker, Ödeme, Probleme beim Wasserlassen, harter Stuhl, träge Verdauung, Neurodermitis, Ekzeme und Akne.

Olivenöl oder Butter, Zucchini, Pfeffer, Salz und Zitrone. In Pfanne das Öl oder die Butter erhitzen, die Zucchini darin in Scheiben geschnitten anbraten, den gemahlenen Pfeffer und Salz dazu. Zum Schluss einen Spritzer Zitrone zufügen. Je nach Geschmack kann man Kräuter zum Schluss darüber streuen, z.B. Basilikum oder klassisch den Salbei. Es schmeckt warm und auch kalt.

Guten Appetit!

Als kleine Energiemahlzeiten eignen sich rote Grütze, alle Beeren gibt es zur Zeit frisch zu kaufen. Man kann einen kleinen Vorrat kochen. Die Grütze heiß in kleine Gläschen abfüllen, erkalten lassen, dann hat man immer einen Retter in der Not!

Bitte immer daran denken ausreichend zu trinken und bitte nicht kalt oder sogar eiskalt, das führt zur Schädigung unserer Verdauungsorgane Milz und Magen. Gut eignet ein schöner Tee aus frischer Minze mit etwas Biozitrone oder Limette und Wasser ohne Kohlensäure. Am Morgen hilft bei Unwohlsein eine Tasse warmes, abgekochtes Wasser. Roter Traubensaft ist gut für unser Blut und unser Herz. Die Organe des Sommers sind das Herz und der Dünndarm.

Quellen: Marita Gierlich, TCM-Ausbildungsunterlagen, 5 Elemente Küche B.Tamilie, TCM-Ernährung Wien, u.s.w

Gefällt Ihnen dieser Blog? Dann erzählen Sie es bitte weiter!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email