Motiviert sein…

…so haben wir uns also gefragt, wie lange es eigentlich dauert, bis so eine Ernährungsumstellung auch wirkliche Resultate bringt?
Die Antwort ist nicht gerade motivierend: Das kann lange dauern!
Ich selber habe mich nun sicher 2 Jahre im grossen und ganzen konsequent an die Regeln der TCM für die Mitte gehalten, in den Ferien, an Wochenenden auch mal nicht, aber mit dem Fokus auf mein Ziel. Ich habe einiges erreicht, dumm nur, dass dies schnell mal vergessen wird und man den Fokus immer auf das lenkt, was noch Potenzial hat. Die hormonelle Umstellung hat natürlich mehr Einfluss auf den Körper und die Tagesform wie mein warmes Frühstück. So kann ich mich zuweilen aufgedunsen fühlen, trotz meiner Mittenstärkung, und das ist den Hormonen zuzuschreiben. Geduld war noch nie meine Stärke 🙂

So hängt der erwartete Erfolg damit zusammen, welches Ziel du hast.

  • willst du abnehmen?
  • möchtest du deine Kopfschmerzen loswerden?
  • Hast du Stress?
  • ist deine Verdauung durcheinander?
  • ist dein Ziel, mehr Energie zu bekommen?
  • leidest du unter Menstruationsbeschwerden?
  • Liegst du nachts wach und wünscht dir, deinen Schlaf zu verbessern?

Manches geht schneller, wie zum Beispiel Energie (Qi) vermehren. Einige Wochen gekochtes Frühstück reichen oft schon, damit sich der Mensch energiegeladener und fitter fühlt.

Anderes dauert länger, zum Beispiel lange bestehende Schlafprobleme zu verbessern oder bei stärkerem Übergewicht abzunehmen (vor allem mit einer langen Geschichte von Diäten und Jojo-Effekten). Diäten und Fastenkuren sind sehr schädlich für die Mitte. Hunger beeinträchtigt den Rhythmus der Mitte und verwirrt das natürliche System. Auch Wechseljahrbeschwerden (nur) mit der Ernährung positiv zu beeinflussen braucht Geduld.

Faustregel:
Je länger ein Symptom oder eine Beschwerde besteht, desto länger dauert es, es mit der richtigen Ernährung nach TCM zu verbessern, wobei ich in der Praxis immer wieder Überraschungen erlebe. Wunder gibt es definitiv!

Es gibt eine TCM-Regel, wie lange der Aufbau von Qi, Blut, Yin und Yang dauert:
Qi- und Blutaufbau dauert einige Monate.
Yang-Aufbau 3 Jahre.
Yin-Aufbau 7 Jahre.
In den Wechseljahren entsteht ein natürlicher Yin (Säfte-)Verlust, weshalb die Haut trockener wird, das Bindegewebe weniger straff u.s.w. Hier ist also Geduld gefragt.

Vielleicht ist es nicht clever, diese Zahlen zu nennen, um nicht meine Arbeit zu boikottieren und jederfrau/-mann abzuschrecken. Andererseits vertraue ich darauf, dass meine Blogverfolger sich auch Herausforderungen stellen und versuchen, selber das Wunder zu sein!

Diese obigen Zeitangaben sind relativ zu sehen. Das bedeutet nicht, dass kalte Füße (Yang-Mangel) erst nach 3 Jahren TCM-Ernährung endlich wieder warm werden. Es kann natürlich auch schneller gehen! Ich erlebte Klienten, die spürten nach einer Woche schon ganz klare Veränderungen.

Das Zauberwort lautet: Geduld
Und ja, ich bin nicht gerade der geduldigste Mensch, wie schon erwähnt. Mein Mann kann davon ein Lied singen. Ich sehe es jedoch als meine Lebensaufgabe an, immer geduldiger zu werden, auch mit mir selbst und dabei hat die TCM-Ernährung mir bereits viel geholfen und ich erkenne Erfolge!

Dazu ein Zitat der wunderbaren Autorin Louise Hay aus „Gesundheit für Körper und Seele“ (S. 98):

„Ungeduld ist nur eine andere Form des Widerstands. Es ist Widerstand gegen Lernen und Veränderungen. Wenn wir fordern, dass etwas in genau diesem Moment erledigt und abgeschlossen sein muss, dann nehmen wir uns nicht die Zeit, diejenige Lektion zu lernen, die zu dem von uns geschaffenen Problem gehört.“

Und: „Wir wollen das Problem hinter uns haben, aber wir wollen nicht die kleinen Schritte gehen, die zu seiner Lösung führen.“ 

Die Umstellung der Ernährung ist ein Abenteuer, und man weiß nie, was passieren wird! Es könnte gut sein, dass sich nicht nur dein Körpergefühl und dein Wohlbefinden verändern, sondern auch deine gesamte Einstellung zum Leben.

Was mein Leben wirklich verändert hat, war einerseits die Ernährung und dass ich endlich nicht mehr ständig Hunger litt, andererseits lernte ich, zu geniessen und das wirkte sich auch auf andere Lebensbereiche aus:
Genieße dein Essen und deine neuen Erfahrungen damit und lerne dich selbst immer besser kennen. Deinen Körper, deine Seele und deinen Geist. Sodass du im Laufe der Monate und Jahre – mit vielen kleinen Schritten – genau die Ernährung findest, die zu dir passt und dir gut tut. Spüre in deinen Bauch und dein Herz hinein, ob dir dein Essen schmeckt, dich satt und zufrieden macht. Und habe das Vertrauen, dass du merken wirst, ob diese Ernährung etwas für dich ist oder nicht.  

Sonnige Grüsse und wie immer mit dem Hinweis: bei Fragen bin ich da: per Whatts oder per Mail: info@orvil-fuer-mensch-und-tier.ch

Gefällt Ihnen dieser Blog? Dann erzählen Sie es bitte weiter!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email