Ich muss immer nett sein… ist das wahr?

The work of Byron Katie war meine Rettung in vielerlei Hinsicht. Mir bewusst zu machen, dass das, worüber ich mich im Alltag ärgere, woran ich mich stosse, zu mir gehört und nicht die Schuld des Gegenübers ist, half mir, zu beginnen, IN mich zu schauen, zu erkennen, wer ich bin und was ich brauche. Es heisst nicht umsonst: verändere dich selbst und das Leben verändert sich.

Wer ständig am Partner herumnörgelt und glaubt, dieser müsse sich ändern, wird vermutlich nicht glücklich werden. Es ist nicht so, dass ich nicht nörgeln würde, aber es dient dazu, zu erkennen, dass mich etwas nervt und in mir zu suchen, weshalb das Verhalten meines Partners in mir eine Saite zupft. Meist ist es doch so, dass man sich über sich selber ärgert, wenn man den Partner ankeift.

Ich habe da so einen Glaubenssatz: ich muss immer nett sein… Der kommt aus meiner Kindheit, weil ich schnell merkte, wie gut ein braves und angepasstes Kind bei Erwachsenen ankommt…

  1. Ist das wahr? Muss ich immer nett sein?

… so stellt the Work die erste Frage. und the Work ist eine meditative Arbeit. Ich fühle also in mich hinein und antworte:

„nein“ (weil ich weiss, niemand verlangt von mir, immer nett zu sein)

2. wie reagiere ich, was passiert, wenn ich den Gedanken glaube, immer nett sein zu müssen?

ich spüre in mich und erkenne: ich versuche mich immer nach meinem Umfeld zu richten, lächle (egal wie mir zumute ist), mache Konversation (auch wenn mich das Thema nicht interessiert), nicke zu Meinungen, die ich vielleicht nur halbherzig teile oder bin ruhig, wo ich eigentlich etwas zu sagen hätte. Ich passe mich meinem Umfeld völlig an… Das tut nicht gut, das verursacht Blockaden und kann krank machen! Ich fühle diesen Druck in meiner Brust, auch eine Art Furcht, dass man mich ablehnen könnte, wenn ich nicht angepasst bin… Ich will nicht allein sein, ich will dazu gehören…

3. Wer wärst du ohne den Gedanken?

ich fühle in mich und sehe mich einfach als das, was ich bin, mit meiner Meinung, meinen Ideen, meiner Ansicht, meiner Stimmung und Laune unter Menschen. Alle lachen, reden, unterhalten sich. Niemand zeigt mit dem Finger auf mich. Ich bin entspannt und fühle mich integriert. Ich erkenne, wie sehr mich MEIN DENKEN blockiert. Das Denken, welches aus der Überzeugung resultiert, dass ich nett und angepasst sein muss, um geliebt zu werden! Ich möchte mich so fühlen, leicht und einfach ICH und nicht im Zwang, mich anzupassen… Dieses Verhalten will ich übernehmen, immer besser und den Alltag umgestalten!

Nun kommt es zur Umkehrung, denn der ursprüngliche Satz wird auch von der anderen Seite beleuchtet:

–> Ich muss NICHT immer nett sein…

Hat dieser Satz einen wahren Kern für mich? Ja, in der Tat, denn ich konnte es soeben fühlen, wie gut es tut, wenn man sich nicht anzupassen braucht!

So gehe ich manchmal mehrmals täglich durch einen Satz, sobald mich etwas nervt im Alltag, weil alles mit mir zu tun hat! Das erleichtert so vieles und mancher Streit ist völlig unnötig! Es geht nämlich um MEINEN inneren Freiden und nicht um den von anderen!

Ich leite dich gerne durch eine Work, schaue mit dir Glaubenssätze an und unterstütze dich darin, deine eigene Wahrheit herauszufinden! Ich habe die Ausbildung zum Coach für the Work of Byron Katie gemacht und damit meinem Leben eine andere Richtung gegeben. Wenn dich der Alltag plagt, frage dich, was du für dich tun kannst, um den Stress loszulassen!

The Work of Byron Katie

Gefällt Ihnen dieser Blog? Dann erzählen Sie es bitte weiter!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email