Ich esse, was mir gut tut

Wie lernen wir zu verstehen, was unser Körper braucht? Die somatische Intelligenz soll uns dabei helfen, Nahrung und Nährstoffe auszuwählen, die zu unseren individuellen Anforderungen, unserer persönlichen Genetik und unerer jeweiligen Lebenssituation passen. Durch Lust, Abneigung oder auch Schmerzen ist unser Körper in der Lage, uns zu zeigen, welche Lebensmittel er gerade braucht und welche schädlich sind. Die meisten von uns aber haben verlernt, auf dieses ganz besondere Bauchgefühl zu hören.

Achtsamkeit kann uns dabei unterstützen, diese uralte Intelligenz wieder zum Leben zu erwecken. Zieh dich dazu nach dem Essen für ein Weilchen zurück (am besten legst du dich nach dem Essen zu einem kleinen Powernap hin, denn die Leber braucht diese Pause, um Blut zu bilden) und stelle dir folgende Fragen:

Wie gross war meine Lust auf das, was ich gegessen habe?

Hat es mir geschmeckt?

Wie reagiert mein Körper und wie ist meine Stimmung?

Auf diese Art und Weise verbessern wir die Sensibilität unseres Körpers und lernen besser zu verstehen, was er wirklich braucht. Sehr oft ist es auch einfach ein bisschen Zeit, um sich zu setzen und zu bedenken, wozu wir essen!

Ich schlage vor: koch wiedermal deine Leibspeise oder lass dich von deiner Mutter bekochen, wenn du das Glück hast, dass sie nahe ist und das tun kann. Wenn nicht, lass dich von jemandem bekochen, der dich gern hat und dir diesen Wunsch erfüllt!

Diese schwedischen Fleischbällchen sind das Leibgericht von „Karlsson vom Dach“.

Fleischbällchen oder besser bekannt aus Schweden als Köttbullar (sprich Schöttbullar). Sie sind eine wahre Hausmannskost. Also warum eigentlich nicht die kleinen schmackhaften Hackbällchen einfach selbst machen? Ich selber brauche dazu Kartoffelstampf und Randensalat, ganz so, wie es die Schweden auch machen! Als ich 2010 den Sommer in Schwedens Järnforsen verbrachte, liebte ich dieses Gericht!

Zutaten:
250 g Rinderhack
250 g Schweinemett
50 g Semmelbrösel
100 g Sahne
1 Ei
1 mittelgroße Zwiebel
abgeriebene Schale von ¼ Zitrone
Salz
gemahlener Piment
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 EL Butterschmalz

Zubereitung:
Zuerst das Fleisch, die Sahne, das Ei und die Semmelbrösel in einer Schüssel verrühren.
Dann die Zwiebel schälen und fein hacken – ich brate sie etwas an.
Die Zwiebelstückchen und die Zitronenschale zu der Fleischmasse geben und gut vermischen.
Den Fleischteig mit Salz, Pfeffer und Piment würzen. Aus dem Teig Fleischbällchen formen (etwa tischtennisballgross).
Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Bällchen darin rundherum anbraten. Dann bei
schwacher Hitze weitere 10 Minuten fertig braten

Gefällt Ihnen dieser Blog? Dann erzählen Sie es bitte weiter!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email