Hunde in Italien…

woran könnte das liegen? Es kommt mir vor, als würden die Hunde wettmachen, dass die Italiener an Lautstärke und Geschwindigkeit in ihren Austausch legen. Die Hunde sind ruhig, zufrieden, verdächtig und die meisten nicht kastriert.

Vielleicht hat es damit zu tun, dass die Hunde sich vom Strand und der Stadt gewöhnt sind, sich zu treffen, an jedem Eck zu kreuzen, vor Geschäften zu warten oder ihrem Frauchen einfach zu folgen, mit ihrem Herrchen irgendwo in einer Gruppe zu referieren,

oder die Menschen empfinden es als solche Selbstverständlichkeit, dass Hundebegegnungen lautlos und problemlos abgehen, dass sich das auf die Hunde überträgt.

Vielleicht sind wir vom Typ her zu wenig selbstsicher, im Vergleich zu den Italiener und Italienerinnen hier, sodass unsere Hunde glauben, den Boss spielen zu müssen, die Führung für das Team übernehmen zu müssen… Wenn ich sehe, wie selbstbewusst und von sich überzeugt man(n) und frau hier flaniert, promeniert, sich präsentiert, dann sollte man sich zumindest eine Scheibe davon abschneiden können…

ein Hoch auf die Hunde und ihre Treue, ihre Fröhlichkeit, ihre Unbeschwertheit, ihre Kraft, ihr Selbstbewusstsein…

Gefällt Ihnen dieser Blog? Dann erzählen Sie es bitte weiter!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email