ein guter Schlaf ist Gold wert…

Der Schlaf ist sehr wichtig für die Gesundheit. Es gibt aber einfach Zeiten, in denen wir viel um die Ohren haben – Stress, Sorgen, herausfordernde Lebenssituationen wie ein Arbeitswechsel und mehr. Da ist es ganz normal, dass wir dann nicht gut schlafen! 
Wichtig ist, dass wir uns nach einer solchen Phase die Zeit nehmen, uns wieder zu erholen. Mit ausreichendem Schlaf, aber auch mit Pausen untertags und allgemein mehr Achtsamkeit im Alltag wie Hobbies pflegen, Freunde treffen, 5 gerade sein lassen… 

Tipps für besseren Schlaf

1. Iss ein leichtes Abendessen, und möglichst nicht nach 19h. Meide dabei anregende Zutaten wie scharfe Gewürze, Zucker und Grillgut. Günstig sind z.B. Kartoffeln mit Ei, eine Gemüsesuppe mit Kichererbsen oder Polenta oder gerade jetzt im Herbst ein Risotto mit Gemüse oder Pilzen. Bevorzuge weisse Lebensmittel!

2. Trinke am Abend nach 19.30h nicht mehr viel, damit du in der Nacht nicht aufs Klo gehen musst.

3. Gehe stets ungefähr zur gleichen Zeit ins Bett. Idealerweise sollte die Schlafenszeit weit vor Mitternacht liegen. Wenn es dir schwerfällt, früher schlafen zu gehen, probiere einmal, eine halbe Stunde früher als gewohnt ins Bett zu gehen. 

4. Kannst du schwer einschlafen oder abschalten? Mache tiefe Atemzüge und zähle dabei langsam auf 5.

5. Lege einen Notizblock und einen Stift auf dein Nachtkästchen, damit du nächtliche Ideen und Einfälle gleich niederschreiben kannst und sie dich nicht wach halten. 

6. Lüfte dein Schlafzimmer gut und probiere, das Blaulicht von Geräten wie PC zu meiden und lieber ein Buch zu lesen, ein Bad zu nehmen, mit Partner oder Freundin zu plaudern oder spazieren zu gehen. Bringe neue Gewohnheiten in dein Leben, Schritt für Schritt.

7. Ärgere dich nicht, wenn du nicht schlafen kannst, das erzeugt nur inneren Druck und Stress und verhindert erst recht den heiß ersehnten Schlaf. Ich denke immer: das ist geschenkte Zeit und ich habe Musse, um Meditationen zu machen, den Körper zu spüren oder an Dinge zu denken, für die ich in meinem Leben dankbar bin. Es gibt so viele Möglichkeiten, wie du die schlaflosen Minuten oder Stunden für dich nutzen kannst. 

8. Probiere Weizentee: 2 EL Weizenkörner in 500 ml Wasser ca. 30-45 Minuten kochen. Am Nachmittag 2 Tassen trinken. Du kannst den Tee am Morgen vorkochen und im Thermoskrug warmhalten. Die Weizenkörner verwende ich weiter. Ich mag sie gern und mein Hund auch. Dieser „Tee“ stärkt das Nieren-Yin, beruhigt und kühlt das Herz und ist damit eine wunderbare Medizin bei Schlafstörungen. Er wirkt sanft, aber nachhaltig, rechne daher mit mehreren Wochen bis Monaten, bevor du eine Wirkung merkst. Höre auf dein Bauchgefühl, ob der Tee dir zusagt oder nicht. 

9. Hilfreiche Kräuter, Tees oder Tinkturen: Baldrian, Hopfen, Lavendel, Melisse, Orangenblüten, Passionsblume. 

Länger dauernde Schlafstörungen sind immer eine deutliche Aufforderung des Körpers, über den gesamten Lebensstil nachzudenken – wie arbeitest du, wie isst du, welche Beziehungen hast du, wie bewegst du dich, was gibt deinem Leben Sinn, was ist dir wirklich wichtig?

So wie bei allen Beschwerden liegt auch hier das Geschenk darin, dich hier und heute besser kennen zu lernen und ein erfüllts Leben anzustreben. 

Gerne begleite ich dich auf diesem Weg: www.orvil-fuer-mensch-und-tier.ch

Gefällt Ihnen dieser Blog? Dann erzählen Sie es bitte weiter!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email