Darm mit Charme – das Buch, das vor ein paar Jahren Furore machte…

und das hat nicht nur mit der Ernährung zu tun. Die Darmgesundheit hängt von so vielen Komponenten wie dem vegetativen Nervensystem, von der psychischen Verfassung, von unserem Lebensrhythmus und den Anforderungen, die wir uns selber stellen und das, was wir mit den Genen mit ins Leben brachten und ich denke, noch vielem mehr, ab.

Stress und Hektik, eine grosse Anspannung, seelisches Ungleichgewicht und zuwenig Pausen wirken sich sehr negativ auf die Darmgesundheit aus. Mein Grosi starb an Darmkrebs und ich schwor mir, nicht denselben Weg gehen zu wollen. Nun bin ich bald 54 Jahre alt und die hormonellen Veränderungen, die drastische Reduktion von Östrogen bescherten mir richtige Probleme, auch wenn meine Beschwerden mit Hilfe der TCM seit ca. 3 Jahren besser sind als jemals zuvor in meinem Leben.

Ich hatte Phasen, gerade in der Verkehrsschule und in der Lehre, aber auch während den strengen Tagen, stehend am Postschalter, wo mich meine Bauchkrämpfe bis zur Ohnmacht trieben. Ich wurde als Kind bereits x Koloskopien ausgesetzt und wurde sogar im Tropeninstitut auf Amöben und allerlei Parasiten untersucht. Niemand fand eine plausible Erklärung für meine Beschwerden, ausser, dass meine Darmschlingen sehr eng seien.

Im Darm finden ca. 80% des Immunsystem seinen Sitz. Ist der Darm schlecht dran, leidet das Immunsystem und damit der ganze Körper. Es ist also ein Grundstein für die Gesundheit, dem Darm gut zu schauen, ihm zu chüderlen. Ich kenne so viele Menschen mit Darmbeschwerden und kaum jemand spricht darüber. Die Meisten haben sich so daran gewöhnt, oft Durchfall zu haben, permanent verstopft zu sein, zwischen beidem hin und her zu schwanken, Abführmittel zu nehmen, dass sie damit leben und nichts unternehmen. In der Anamnese der Ernährungsberatung ist eine Frage, ob jemand nach dem Toilettengang viel WC-Papier braucht oder nicht. Ist der Stuhl klebrig, braucht es viel WC-Papier und die Antwort: „viel Papier“ ist angenehmer zu geben als: „mein Stuhl ist klebrig und übelriechend“… Man redet nicht gern über Fäkalien, oder?

(und wenn ich über WC-Papier schreibe, kann ich es mir nicht verkneifen, dass während Corona der Verbrauch von VIEL WC-Papier fast sündhaft ist)

Nun bin ich dran, eine Darmsanierung anzugehen, weil ich glaube, dass diese Baustelle meine Wichtigste zum Gesundwerden ist, sei es nun für die Verdauungsbeschwerden, aber auch für meine Blutarmut und das schwächelnde Immunsystem. Die Ernährung spielt natürlich eine wichtige Rolle zur Unterstützung dieser Darmsanierung, denn wie immer, spielt die Milz die Hauptrolle bei der Versorgung des Darms. Hier kann man nur wenig allgemeine Tipps geben: die warmen Mahlzeiten, das warme Frühstück, das Meiden von Zucker, Weissmehl, Kuhmilchprodukten und Alkohol…

Das Wichtige jedoch ist die individuelle Einstellung der Ernährung, die den Darm jubeln macht, die ihn erleichtert und die ihm hilft, stark und robust zu sein.

Ich berate dich gern individuell, diskret und kompetent, wenn es um den Darm und die Verdauung geht: info@orvil-fuer-mensch-und-tier.ch

Ein herrliches Rezept möchte ich hier gerne posten:

Dinkelsalat mit Birnen oder Äpfeln

(TCM Rezept vom Sternekoch – gesund und lecker) – Zutaten für 4 Personen

150 g Dinkel

400 ml. Gemüsebrühe

4 Schalotten

2 EL Balsamicoessig

1 Prise gemahlener Anis

Salz, Pfeffer

1 TL Senf

6 EL Olivenöl

2 Birnen oder Äpfel

2 kleine Fenchelknollen oder eine große

100 g Hartkäse (Conté oder Parmesan)

1 Kopf Eichblattsalat oder Salat der Saison

Zubereitungszeit: 40 Minuten,

Ofentemperatur: 180 – 200 °C

Zubereitung

Den Dinkel mit der Gemüsebrühe aufsetzen und bei mittlerer Hitze 30 – 40 Minuten leise köcheln lassen. Schalotten schälen und fein hacken. Mit etwas Gemüsebrühe, Essig, Olivenöl, Senf, Salz, Pfeffer und Anis zu einem Dressing verquirlen.

Birnen oder Äpfel halbieren, Strunk entfernen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Den Fenchel waschen, ebenfalls halbieren und in feine Scheiben schneiden. Ebenso den Käse. Das Ganze in das Dressing geben und gut vermischen.

Dinkel abgießen und abkühlen lassen.

Mit dem Blattsalat vier Teller garnieren. Den lauwarmen Dinkel in die Salatvinaigrette geben und gut vermischen. Nochmals abschmecken und über den Salat geben.

Beurteilung nach TCM

Dinkel ist kühlend und befeuchtet das Yin und ergänzt die Körperflüssigkeiten, gut für Frauen in den Wechseljahren. Warme Gewürze und Fenchel gleichen die kühlende Wirkung des Dinkels und des Salates aus. Die Verdauung wird gestützt.

Gefällt Ihnen dieser Blog? Dann erzählen Sie es bitte weiter!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email